Marlene Dietrich – die Stilikone der 30-er Jahre

Marlene-Hosen prägten die Mode der „Dirty Thirties” und werden bis heute durch große Modedesigner zitiert. Zur Zeiten einer der größten Modeikonen des 20. Jahrhunderts waren sie einfach bahnbrechend. Heute stehen sie für einen hohen Tragkomfort und das klassisch-elegante Outfit sowohl im Alltag, als auch im beruflichen Leben.

Männlich und weiblich. Oder einfach dazwischen

Marlene Dietrich - Stilikone der 30er JahreTaillierte, weit geschnittene Männerhose mit Bügelfalte kombiniert mit einer schmalen Kostümjacke mit breit betonten Schultern und mit einem weißen Anzugshemd darunter. Dazu ein Herrenhut, das verwegen ins Gesicht gezogen wird und ein auffälliger Art-déco-Schmuck. Mit diesen Elementen der Herrengarderobe und einigen Accessoires zaubert jede Frau den gewünschten Vamp-Outfit, das in den 30-er Jahren durch Marlene Dietrich erfolgreich durchgesetzt wurde. Diese weltberühmte Modeikone des 20. Jahrhunderts balancierte auf einer dünnen Grenze zwischen Männlichkeit und Weiblichkeit. Ihr Stil verkörperte eine perfekte und ausdrucksstarke Verschmelzung von allen geschlechtsspezifischen Differenzierungen, die auch als Androgynität bezeichnet wird. Mit der Verwischung von klaren, sozial geregelten Grenzen machte Marlene Dietrich eine Furore und setzte Maßstäbe für einen ganz neuen Frauen-Look.

Grenzüberschreitende Dominanz der Frau

Der zurückhaltende und weiblich verführerische Stil von Marlene Dietrich wird als „Dandy Look“ bezeichnet und findet bis heute Widerhall in der Mode-Branche. Mit Fingerspitzengefühl wird ihre Androgynität in neue Kollektionen umgesetzt, die mit weltbekannten Markennamen wie Yves Saint Laurent und  Giorgio Armani versehen werden. Eine Vorliebe für revolutionäre und grenzüberschreitende Mode von Marlene Dietrich haben meistens selbstbewusste und charakterstarke Frauen, die gerne ihre innerliche Kraft und Dominanz exponieren. Das sind die so genannten Femme Fatale, die ihres Sexappeals bewusst sind und ihn auch gut nutzen können. Perfekt haben diesen Stil Lauren Bacall und Madonna aufgegriffen.

Anziehend gefährlich und magnetisch. Ohne faden Zuckerguss, aber mit sanfter Süßigkeit und einer Prise Pfeffer. Wie eine verbotene Frucht, die voll ausgereift ist und auf eine Opfer wartet. So könnte man „Dandy-Look“ in Kürze charakterisieren. Damals revolutionär, heute inspirierend.

Post A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.