Coco Chanel? Nein, Gabrielle Chanel!

Auf einem Business-Event, Bankett, Ball, auf einer Gala, auf der sich die Crème de la Crème sammelt, schweben sie in der Luft und regen Geruchsinne an. Mal sind das erfrischende Jasmin- und Mairosen-Noten, die noch mit Iris verstärkt sind. Mal betören süße Blumen- und Vanille-Noten die Sinnen, mal ergießt ein Regen des Blüten-Glücks oder sanfter, blumen-fruchtiger Tropfen über alle, die es zu schätzen wissen. So wird die Legende des guten Geschmacks, eine der bekanntesten Modeikonen der Modegeschichte in die Luft versprüht – Coco Chanel.

Chanel –  ein Symbol für Luxus und guten Geschmack

Coco ChanelSeitdem diese Parfümserie auf dem Markt existiert, wird sie mit einer luxuriösen Lebensart der High Society gleichgesetzt. Coco Mademoiselle, Chance Eau Fraîche, Coco Noir, Allure Sensuelle, Cristalle,  Cristalle Eau Verte sind einfach die Schatten, die Gabrielle Chanel bis heute auf die gesamte Mode- und Beauty-Welt wirft. Damals, vor 129 Jahren hat sie sich über alle Konventionen hinweggesetzt, um die Frauenmode aufs Neue zu interpretieren. Korsetts und Fischbein strich sie für immer und ewig von der Liste obligatorischer Garderobeelemente und ließ den Frauen aus voller Brust atmen. Für Gabrielle Chanel waren nämlich Geradlinigkeit, Schlichtheit, Bequemlichkeit, natürliche Bewegungsfreiheit von primärer Bedeutung. Sie zielte fehlerlos auf das Zeitgefühl, sodass sie schnell als eine Trendsetterin angesehen wird. Auf die entschiedene Zustimmung stießen die Hosen, die perfekt eine emanzipierte Frauennatur damaliger Zeit unterzeichneten.

Chanels Beitrag zur Frauenemanzipation

Das Modekonzept von Gabrielle Chanel war bewegungsfrei, bedeutete aber kein Verzicht auf verführerisch weibliche Silhouette, deren Markenzeichen schlichte Eleganz ist. Zu ihren Verdiensten für die gesamte Modewelt gehört auch die Entdeckung der schwarzen Farbe und ihrer Rolle bei Hervorhebung individueller Schönheit. Konsequent wirkte sie nach dem Motto „Ich werde sie alle in Schwarz stecken“. Sie schenkte auch viel Augenmerk den Accessoires mit dem Schwerpunkt auf den Schmuck. Wie kein Zweiter war Gabriel Chanel der Meinung, dass “Nicht jede Frau ist eine Venus, dennoch soll man nichts verstecken, denn was man zu verschleiern sucht, tritt nur umso deutlicher zutage.” Wenn ein gut geschnittenes Kleid noch mit einem genauso guten Parfüm besprüht wird, dann ist Erfolg großgeschrieben.

Bildquelle: de.wikipedia.org

Post A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.