Es herbst oder sommert?

Der Zyklus der Jahreszeiten ist so selbstverständlich wie das tägliche Brot. Bevor man es merkt, fallen bunte Blätter von den Bäumen und der kalte Winter klopft an die Tür. Kaum vergehen drei Monate, beginnt der Schnee draußen zu schmelzen und die Welt rund herum erwacht zum Leben. Bald fängt man mit den Urlaubsplänen für den heißen Sommer an, der gleich mit Sonne, Meer, Strand und Getreidefeldern assoziiert wird.

Kleidermode und die Jahreszeiten

sxc-johnnybergMit Jahreszeiten und wechselnden Naturbildern halten auch die Modeschöpfer Schritt, die sich von Außenwelt ständig inspirieren lassen. Schon im Winter kann man sich über die Toptrends für den kommenden Frühling informieren. Noch ist der Abschied vom Jahr 2012 nicht genommen, und schon sind die Modetrends für den Sommer 2013 bekannt. Dabei weisen die Modedesigner eine unglaubliche Kreativität aus, die kein Ende nimmt. Mal wird Sommer durch zarte Farben wie Mint, Apricot und Flieder, Perlmutt und Rosa-Pink bestimmt, mal sind große, grafische Muster in frohen, satten Farben en vogue. Mal zieren das Saison schlichte Schnitte in hellen Grau- und Blautönen, andermal sind Cut-Outs in ausgeflippten Farben angesagt. Nicht nur Stoffe, Farben, Muster und Schnitte unterliegen den raschen Modewechseln. Das Ziel ist es, alle möglichen Designideen von Kopf bis Fuß durchzusetzen. So wird auch ein großer Wert auf die Accessoires gelegt, wie Schuhe, Taschen und Schmuck gelegt. Hier lassen die Modeschöpfer Langeweile auch nicht aufkommen und setzen im Sommer auffallende High Heels mit transparentem Absatz in Gang. Für die Herbst-Wintersaison schlagen sie dagegen Cowboy-Stiefel oder Schnürschuhe vor. Ohne Umschweife verkünden sie: „Bei Eis und Schnee müssen modebewusste Frauen in diesem Winter aufpassen: Die angesagte Schuhmode hat nicht nur gefährlich hohe Blockabsätze, sondern auch Plateausohlen.“

Farben als Spiegelbild der Jahreszeit

Im Takt der vier Jahreszeiten werden immer neuere Modetrends herausgearbeitet. High-Lights bestimmter Stilepochen werden exponiert, die anderen werden gemixt. Je nach der Jahreszeit werden unterschiedliche Farben aufs Tapet gebracht. Es herbst im  düsteren Bordeaux, es sommert in dezenten Pastellfarben oder indischer Farbenvielfalt, Frühling vergeht unter dem Zeichen sanfter Grüntöne, wobei Brit-Chic und Erdtöne den Winter bestimmen. Verfolgung aller Modetrends erfordert mittlerweile Zeit und Geld, denn die Mode verblüht, wie die Natur selbst.

Bildquelle: sxc.hu, Autor: johnnyberg

Post A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.